Wischnewski fährt über den Peloponnes

Kalimera zusammen,

so, weiter geht es in Griechenland, unserem Winterquartier 2021/2022. Unsere nächste Station war der ‘Peloponnes‘, die große südliche Halbinsel von Griechenland, wo wir Weihnachten und Neujahr verbringen wollten. Nun ja, bis Anfang Januar 2022 lief alles nach Plan, dann mussten wir leider aber den Peloponnes ungeplant verlassen, da Heike sich das Sprunggelenk gebrochen hatte (das brachte uns für 5 Wochen zurück nach Athen, ..dazu schreiben wir noch einen gesonderten Beitrag).

Trotzdem waren wir gut 3 Woche unterwegs auf dem Peloponnes und das war toll. Anders als auf Chalkidiki war hier trotz Nebensaison noch etwas los, so dass wir vor allem (endlich) regelmäßig griechisch Essen gehen konnten (dazu wird es einen gesonderten Blogartikel geben, mit besten Grüßen an Axel P., den das bestimmt besonders freuen wird :-)) Das Schöne am Peloponnes ist, dass man Berge (Schnee) hat, Strand, tolle Landschaften, kleine Städtchen, ganz kleine Fischerdörfchen usw. das ist schon sehr lauschig! Und es sind auch so manche Caravanisten unterwegs, so dass man immer nette Gesellschaft finden kann. Aber was soll ich scheiben: die Fotos beschreiben es viel besser!

Viele Grüße von
Heike & Carsten
P.S. Drohnenfilmchen werden noch nachgeliefert (die Biester sind doch recht zeitaufwendig in der Aufbereitung…)

4 Antworten auf „Wischnewski fährt über den Peloponnes“

    1. wir waren auf einer Wanderung und der Wischnewski war weit weg, … aber natürlich, die Weißware hätten wir locker aus dem Sand gezogen (oder sie dabei in Stücke gerissen 🤣)

  1. Super Bilder und wieder Mal ganz schöne Lektüre. Ich freue mich schon auf den nächsten Blogeintrag 🤩

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: